Spendenübergabe

Große Dankbarkeit strahlte nun der Betriebsleiter  Oliver Rawetzki von der Betriebsstätte Mehnenfeld in der Stemweder Ortschaft Niedermehnen aus, als Andreas Martens als Vorsitzender der „Lustigen Heideböcke“ aus Oppenwehe, so wie seine Vorstandkollegen  Jürgen Peglow , Daniel Spreen, Heiko Becker, Rüdiger Vogt und Lars Köllner, den Erlös der so genannten Tannenbaumaktion überbrachten. Mit selbst gemachtem Kuchen und Kaffee  wurden die Gäste von einigen Beschäftigten auf das Herzlichste empfangen. Wieder hatte nur beim Einsammeln der ausgedienten Tannebäume gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung der Summe gegeben, wodurch mit  1245,01 Euro auch ein neuer Rekord erreicht wurde. Für diese großartige Spendenbereitschaft dankte der Betriebsleiter Oliver Rawetzki im Besonderen den Oppenwehern im Namen aller Bediensteten der Werkstatt. Eine  weitere Überraschung sorgte beim Werkstattleiter für große Augen. Rüdiger Vogt vom gleichnamigen Bauunternehmen aus Oppenwehe verdoppelte die Summe aufgrund des im letzten Jahr stattfindenden 60jährigen Firmengeburtstags. Hiermit, so sagte Vogt, wolle er seine Verbundenheit zu Niedermehnen und auch zu den dort Beschäftigten verdeutlichen. Unterm Strich heißt das, dass sich der Scheck  auf die Summe  von 2.490,02 Euro beläuft. Seit  nunmehr 29 Jahren überbringen die Heideböcke den Erlös in die Einrichtung. Überzeugt sind die Überbringer von der sinnvollen Verwendung des Geldes, welches in der Gestaltung des Freizeitbereiches der Einrichtung mit seinen derzeit 20 Mitarbeitern und 105 Beschäftigten im Alter von 18 bis 67 Lebensjahren, eingebracht werden soll. Im letzten Jahr fand das Geld Verwendung bei der Renovierung des sogenannten „Snoezel-Raums“,  wo ein Wasserschaden die komplette Einrichtung beschädigt hatte und  keine Versicherung zum Tragen kam. Ein informativer Vortrag über die derzeitige Situation der Niedermehner Werkstatt, so wie ein Rundgang mit einigen Einblicken in die unterschiedlichsten Arbeitsabläufe, mittlerweile gibt es auch eine Außenmitarbeitergruppe, die derzeit bei RILA eingesetzt ist, schloss den Übergabetermin der Spende ab.

Zum Foto:  v. li. Lars Köllner, Daniel Spreen, Oliver Rawetzki, Andreas Martens, Heiko Becker,  Jürgen Peglow und Rüdiger Vogt.

Jahreshauptversammlung 2019

Heideböcke lassen verangenes Jahr Revue passieren

Ehrungen für langjährige Mitglieder

Stemwede/Oppenwehe........bol. „Die Lustigen Heideböcke“ aus Oppenwehe, ein traditionsbewusster, 1966 gegründeter Verein aus dem Mühlen- und Spargeldorf, hielt am Wochenende im Vereinslokal Moorhof Huck seinen Jahresrückblick. Der 1. Vorsitzende Andreas Martens konnte in seiner Begrüßung eine stattliche Anzahl von Mitgliedern willkommen heißen, darunter auch den Ehrenvorsitzenden Ulrich Rehburg und den „Altbockpräsidenten“ Jürgen Peglow. Im Anschluss der Begrüßung stand die traditionelle Hutkontrolle an, welche besonders den Kassierer Daniel Spreen erfreute. Nach der Protokollverlesung des Schriftführers Heiko Becker ließ Andreas Martens das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Dabei zählte er in zahlreichen Punkten viele der Aktivitäten des 74 Mann starken Vereins auf. So nahm man an diversen Schießwettbewerben, der „Aktion Saubere Landschaft“ und vereinsinternen Feierlichkeiten teil.

 Eine besondere Freude war es für Martens, einige Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue zu ehren. Mit einer kleinen Laudatio und der goldenen Vereinsnadel würdigte er Gerd Barkhüser für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit. Seit mittlerweile 40 Jahren gehören Friedel Pinke, Volker Wittkötter, Harald Wittkötter, Rainer Büttemeier und Hardwig Wegehöft dem Verein an. Die silberne Vereinsnadel für 25 jährige Mitgliedschaft erhielten Peter Högemeier, Olaf Meuser, Frank Heitmann und Andreas Martens selber.

Einen besonderen Dank richtete Martens an die Oppenweher Bevölkerung für deren großzügige Spendenbereitschaft bei der Tannenbaumaktion. Selbst nach der Aktion im Januar gingen Spenden bis zum heutigen Tag bei den Vorstandsmitgliedern ein. Diese Art der Spendenübergabe ist auch ausdrücklich gewünscht, da es nicht immer möglich war, vor Ort die Spende zu übernehmen. Im März soll der Erlös wieder der Werkstatt Mehnenfeld in Niedermehnen überbracht werden.

Ein weiterer Höhepunkt im Veranstaltungskalender ist das vereinsinterne Osterfeuer, das sich einer ausgezeichneten Teilnahme erfreut und seitens Martens als ein Highlight des Jahres bezeichnet wurde. Ein besonderer Dank galt hier dem Besitzer des ehemaligen Biebuschgeländes für die zur Verfügungstellung der Räumlichkeiten und des Brennplatzes.

Keine Reklamationen hatten die Kassenprüfer Gerd Priesmeier und Nils Klamor an der Kassenführung des Kassierers Daniel Spreen auszusetzen, womit der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Über mäßige, wenn auch akzeptable Plätze beim Huck-, Dorf- und Weihnachtspokal berichtete Jan Lütkemeier aus der Abteilung des Schießsportes. Für 2019 werde jedoch das Triple anvisiert.

Michael Droste berichtete als Sportwart der Versammlung über eine gute Teilnahme an den dorfgemeinschaftlichen Aktivitäten, bei denen in erster Linie jedoch die Teilnahme zählte. Der zweite Platz des Fußball Firmenpokals konnte aber als besonderer Erfolg verbucht werden.

Der Bozelwart Jan Döhnert informierte die Versammlung in seiner eigenen, sehr humorvollen und ausführlichen Art über die vergangene Bozeltour, welche trotz widrigen Wetters und diversen anderen Rückschlägen letztendlich doch noch sehr amüsant zu Ende ging.

Sebastian Waering begrüßte in seiner Rolle als Doppelkopfwart alle Freunde des Kartensports und gab ebenfalls einen detaillierten Bericht zum letzten Doppelkopfabend ab. Des Weiteren sei es ihm eine Herzensangelegenheit und ein persönlicher kultureller Auftrag, jungen Heideböcken das Doppelkopfspiel näher zu bringen. Mittlerweile treffe man sich regelmäßig mit ein paar Jungböcken zu Übungsabenden.

Der „Altbockpräsident“ Jürgen Peglow gab ebenfalls einen kurzen Einblick in den Terminplan der Altböcke. Hier sei das Bierbrunnenfest in Lübbecke als besonderes Highlight zu erwähnen, so Peglow.

Zügig gingen in diesem Jahr, bis auf die traditionelle Kassenprüferwahl, die allgemeinen Wahlen über die Bühne. Unter der Wahlleitung des Vorsitzenden wurden Heiko Becker als Schriftführer, Martin Biljes als 2. Kassierer, und Nils Klamor als 2. Schießwart einstimmig wiedergewählt. Erst nach einer persönlichen Vorstellung und in geheimer Wahl mit Ausgabe von Stimmzetteln konnte sich Sascha Schmidt gegen einen weiteren Mitbewerber als neuer Kassenprüfer durchsetzen. Er löst den ausscheidenden Gerd Priesmeier ab.

Unter dem Punkt Verschiedenes blickten die Heideböcke schon einmal auf die kommenden Termine in 2019, bei denen unter Anderem ein Tagesausflug geplant wird. Nach fast 4 Stunden beendete der Vorsitzende Andreas Martens die Jahreshauptversammlung mit dem dreifachen Schlachtruf des Vereins „Heide - Bock“.

 

 

Fotoinfo von links: Frank Heitmann, Olaf Meuser, Andreas Martens, 2. Vorsitzender Lars Köllner

 

 

Tannenbaumaktion 2019

 Stemwede/Oppenwehe........bo. Die Lustigen Heideböcke aus Oppenwehe trotzten dem sehr regnerischen Wetter und sammelten am letzten Wochenende in ihrem 52. Bestehungsjahr bei guter Laune die ausgedienten Tannenbäume ein. In allen Ortsteilen waren die fleißigen Helfer unterwegs und nahmen gern eine selbst zu bestimmende Geldspende an. Der gesamte Spendenbetrag wird im Frühjahr wieder der Einrichtung der Lebenshilfe, der Werkstatt Mehnenfeld in Niedermehnen zugutekommen. Schon seit über 30 Jahren können sich die Heideböcke dann in der Werkstatt über die sinnvolle Verwendung überzeugen, wenn der Werkstattleiter die Besucher über die Verwendung des Geldes und weitere bauliche Neuerungen informiert. Die Heideböcke bedanken sich schon heute für die Spendenbereitschaft der Oppenweher Bevölkerung, wobei auch noch nachträglich zugedachte Spenden entgegengenommen werden. Die Jahreshauptversammlung der Lustigen Heideböcke findet im Gasthaus Moorhof am 2. Februar um 19.30 Uhr statt.

Vorsitzender Andreas Martens (li.) mit den fleißigen Helfern nach einer mittäglichen Stärkung im Vereinsgasthaus Moorhof Huck.